Auto

X7 iPerformance BMW mit Konzept-Wuchtbrumme auf der IAA

Optisch preist sich der BMW X7 iPerformance als echtes Monster an.

Optisch preist sich der BMW X7 iPerformance als echtes Monster an.

Ein Luxus-SUV in der Größenordnung eines Mercedes GLS fehlt BMW seit Jahren im Portfolio. Mit der Studie X7 iPerformance wollen die Bayern nun deutlich machen, dass die Zeiten des Darbens vorbei sind und liefern schiere Größe.

BMW zeigt in Frankfurt nicht nur den neuen X3 und den kleinen X2, sondern auch eine Studie am oberen Ende der Nahrungskette: den X7 iPerformance. In dem großen "SAV" (BMW spricht von einem Sports "Activity" Vehicle) kommen sechs Personen auf drei Sitzreihen unter. Davon sind die vier Plätze der ersten Reihen als Einzelsitze ausgeführt, die besonders viel Platz bieten.

Wie es sich für eine Luxus-Studie gehört, sollen im Innenraum "klare Formen, warme Farben und ausgesuchte Materialien eine hochexklusive moderne Atmosphäre schaffen". Interessanter ist ein Blick in die vorderste Reihe, wo wir die Zukunft des BMW-Cockpits sehen könnten. Klassischerweise ist die Schaltzentrale fahrerorientiert ausgerichtet. Dazu gibt es ein 12,3 Zoll großes Kombi-Instrument mit Touch-Multifunktionsdisplay und ein neues Bedienkonzept, dass das iDrive-System ablösen dürfte und vor allem auf Gestensteuerung und Touch-Flächen setzt.

Edel und funktional ist Schaltzentrale des BMW X7 iPerfornance ausgerichtet.

Edel und funktional ist Schaltzentrale des BMW X7 iPerfornance ausgerichtet.

Am Exterieur fallen vor allem die die gewaltigen Nieren auf, die des Luxus wegen einteilig und wie aus einem Stück gefräst sind. Das Ganze gibt dem BMW X7 als Studie eine extrem überzeichnete Optik. Dazu passen allerdings die riesigen 23-Zoll-Felgen perfekt. Angetrieben wird der X7 von einem nicht näher bezeichneten Plug-in-Hybrid.

Quelle: n-tv.de , hpr/sp-x