Auto

Motorradneuheiten 2018 BMW - mehr Technik, mehr Individualität

Die Customizing-Programme bei BMW gehen weit über die Wahl der Farbe hinaus.

Die Customizing-Programme bei BMW gehen weit über die Wahl der Farbe hinaus.

(Foto: BMW)

BMW Motorrad überarbeitet seine Modellpalette und pusht Sicherheits-Features. Zudem wird es ab Herbst für zwei Modellreihen ein stark ausgeweitetes Customizing-Programm geben, das wahlweise ab Werk oder nachträglich beim Händler geordert werden kann.

Nicht nur neue Farben, sondern auch neue Serien-Ausstattungsumfänge sowie neue Sonderausstattungen finden sich bei BMW Motorrad im Modellprogramm 2018, das bereits im August wirksam wird. Unter anderem wird der bislang nur im Sechszylinder-Bike K 1600 GT orderbare "intelligente Notruf" künftig auch für den Einbau im zweiten Touringmodell der Bayern, der R 1200 RT, sowie für die Reiseenduros mit dem 1200er Boxermotor angeboten.

Das Individualisierungsprogramm wird bei BMW deutlich ausgeweitet.

Das Individualisierungsprogramm wird bei BMW deutlich ausgeweitet.

(Foto: BMW)

Während sich bei der R 1200 GS ansonsten nicht viel ändert, weitet BMW bei der ähnlich stark gefragten R 1200 GS Adventure das Individualisierungsprogramm deutlich aus. So wird dort künftig das Dynamic ESA Next Generation zum Einbau kommen, bei dem sich die Federvorspannung abhängig von der Beladung automatisch verändert. Neu im Angebot ist beispielsweise auch eine extrahohe Sitzbank im Rallye-Stil.

Akrapovič für die S 1000 RR

Darüber hinaus hat BMW die Positionen der Zubehörpakte Touring und Dynamik neu komponiert und erweitert. Der Touren-Boxer R 1200 RT rollt künftig serienmäßig mit ABS Pro samt Kurven-ABS und dynamischem Bremslicht vom Band. Gegen Aufpreis ist für dieses Modell künftig eine dynamische Traktionskontrolle lieferbar. Das Superbike S 1000 RR ist ab Oktober mit einer Voll-Titan-Abgasanlage des renommierten Herstellers Akrapovič lieferbar. Für die GS-Modelle mit Boxermotor sowie für die Sechszylindermodelle K 1600 GT, GTL und B – der neue Bagger wird ab Herbst ausgeliefert – wurden neue LED-Zusatzscheinwerfer entwickelt.

Selbst ein intelligenter Notruf ist jetzt an Bord.

Selbst ein intelligenter Notruf ist jetzt an Bord.

(Foto: BMW)

Die Preise für die meisten Motorradmodelle des Modelljahres 2018 werden um ein bis zwei Prozent angehoben; unverändert bleibt nur der Preis der Mittelklasse-Reiseenduro F 800 GS sowie des Luxustourers K 1600 GTL, der erst seit Juni in überarbeiteter Version mit neuem Preis ausgeliefert wird. Die neue K 1600 B "Bagger" wird 21.900 Euro kosten, die in nur 750 Exemplaren gebaute HP4 Race ist mit 80.000 Euro gelistet. Von 4750 auf 4950 Euro und damit um rund vier Prozent erhöht sich der Preis der noch jungen G 310 R.

Individualisierung vom Band

Während zahlreiche Motorradhersteller noch immer auf die Produktion von Einheitsmodellen setzen, die sich nur in der Lackfarbe unterscheiden, geht BMW Motorrad noch einen Schritt weiter: Ab Herbst 2017 wird unter der Bezeichnung "BMW Motorrad Spezial" ein ausgeklügeltes Individualisierungsprogramm angeboten, das die individuelle optische Aufwertung des eigenen Motorrads bereits bei der Bestellung möglich macht.

Der Notruf soll in der R 1200 RT in Zukunft Serie sein.

Der Notruf soll in der R 1200 RT in Zukunft Serie sein.

(Foto: BMW)

Dazu haben die Bayern den Fahrzeug-Konfigurator neu aufgesetzt, so dass die optische Veränderung infolge des Austausches von Bauteilen teilweise schon am Computer visualisiert wird. Das Customizing mittels zahlreicher spezieller Teile ist aber auch weiterhin über die BMW Motorradhändler möglich.

Das neue Programm umfasst, so BMW "designprägende, performancesteigernde, wertsteigernde und exklusive Individualisierungsumfänge", die bereits beim Zusammenbau des Fahrzeugs im Werk Berlin berücksichtigt werden können. Zu Beginn beschränkt sich die Bayern-Offerte auf die Modelle der Tour- und der Heritage-Baureihen; weitere Fahrzeugsegmente werden nach und nach folgen.

Quelle: n-tv.de , hpr/sp-x

Mehr zum Thema